Feb 02

Filmvorführung und Diskussion mit der Regisseurin, Dokumentarfilmautorin und TV-Journalistin Katja Duregger.
Jürgen Grässlin (dfg-vk Freiburg) informiert über die Idee der neuen Anti-Rüstungsexport-Kampagne »AKTION AUFSCHREI!«

WANN Samstag 13. Februar 2010, 13.00 bis 14.45 Uhr
WO im Alten Wiehrebahnhof, Urachstr. 40 in Freiburg

Infos zum Film
Die Filmemacherin Katja Duregger und ihr Team begleiteten den Friedensaktivisten Jürgen Grässlin 2009 bei einer Reise nach Türkisch-Kurdistan, wo mit Einsatz von Heckler & Koch-Waffen Zehntausende von Kurdinnen und Kurden getötet wurden. Das G3-Gewehr in den Händen türkischer Sicherheitskräfte ist bis zum heutigen Tag als Symbol der Unterdrückung der Kurden — schussbereit bei Militärkontrollen an Straßen und zur Abschreckung gegen friedliche Demonstranten.

Heckler & Koch — Deutschlands tödlichste Firma — und die Bundesregierung haben den Tod von mehr als 1,5 Millionen Menschen zu verantworten. Alle 14 Minuten stirbt ein weiterer Mensch durch eine Kugel aus dem Lauf einer H&K-Waffe. Der Film zeigt Protestaktionen gegen Heckler & Koch inmitten der Waffenstadt Oberndorf.

Daimler/EADS ist Deutschlands führender Hersteller von Luftwaffensystemen, die selbst an kriegsführende Staaten und menschenrechtsverletzende Regime geliefert werden. Katja Dureggers Film zeigt die Auseinandersetzung mit Dieter Zetsche — »Deutschlands größtem Waffenhändler« — auf der Daimler-Hauptversammlung in Berlin.

Diskussion
Im Anschluss an den halbstündigen Film besteht Gelegenheit zur Aussprache mit Katja Duregger zur Entstehungsgeschichte und den Hintergründen des Films. Jürgen Grässlin informiert über die Idee einer neuen bundesweiten Kampagne mit dem Motto »AKTION AUFSCHREI — Waffenexporte ächten, den Opfern eine Stimme geben!« und sammelt Anregungen.

Zu den Personen:
Die gebürtige Stuttgarterin Katja Duregger studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie, Allgemeine Rhetorik, Literatur und Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Dokumentarfilm in Köln,

Tübingen und Marburg. Sie besuchte die Dokumentarfilmschule der Filmwerkstatt Münster und arbeitete lange beim Hörfunk. Seit 2000 ist sie als freiberufliche TV-Journalistin und Dokumentarfilmautorin tätig für den WDR, HR, SWR, ZDF, 3SAT und Arte. Ihre Themenbereiche sind vielfältig und reichen von Musik über allgemeine gesellschaftliche Fragen bis hin zu einer kritischen Reflexion von Militär und Rüstungsindustrie. Zu ihren aktuellen politischen Filmen zählen neben »Allein gegen die Waffenindustrie

– Der Kampf des Jürgen Grässlin« (Produktion: Bildersturm, Köln; Redaktion: Johanna Holzhauer)
– die TV-Dokumentationen »Nach dem Krieg« über den Einsatz von Uranmunition im ehemaligen Jugoslawien und
– »Der Kampf gegen die Windräder«. Weitere Informationen siehe www.kduregger.de

Jürgen Grässlin ist Vorsitzender des RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.), Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Sprecher der Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD), Sprecher des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) und Mitglied beim Freiburger FriedensForum. Er ist Autor einer Vielzahl kritischer Sachbücher über Rüstungs-, Militär- und Wirtschaftspolitik und Mitinitiator von Kampagnen gegen Rüstungsexport.

Veranstalter: RüstungsInformationsBüro (RIB e.V.), Kampagne gegen Rüstungsexport bei Ohne Rüstung Leben (ORL), DFG-VK Freiburg und Freiburger Friedens Forum

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.